Worcester Art Museum

In meinem Graduate-Kurs Augmented Reality haben wir für diese Woche eine mal etwas andere Aufgabe erhalten. Unser Professor bat uns in eines der Museen in Worcester zu gehen und in Zweiergruppen ein Konzept für eine Augmented Reality Anwendung für das jeweilige Museum zu entwerfen, welche den Besucher des Museum unterstützen soll. Zusammen mit meiner Kommilitonin Mi Feng auch China, welche zufälligerweise auch hier im Salisbury Estates wohnt, haben wir uns hierfür das Worcester Art Museum (WAM) ausgesucht.

Grob zusammengefasst haben wir uns ein Konzept für eine Smartphone-Anwendung ausgedacht, welche den Besucher mit dynamischen Touren unterstützt, welche sich ganz nach seinen Bedürfnissen, also abhängig von seinen Interessen, seiner verfügbaren Zeit oder seinem Gesundheitszustand anpassen kann. Das Smartphone soll damit in seiner normalen Lage also zum einen als interaktiver Museumsplan, aber auch auch als Audio Guide dienen. In der aufrechten Position soll die Anwendung dann in einen Live-Modus wechseln, womit der Gast die verschiedenen Objekte des Museums scannen kann, welche dann über Computer Vision Techniken erkannt und mit Overlays mit verschiedenen Kategorien versehen werden. Außerdem sind weitere Bilder, Videos oder Informationen in einer Vielzahl von Sprachen dann damit abrufbar. Alles in allem war das mal eine etwas andere, aber auch spaßige Hausaufgabe, welche mir auch noch sehr recht kam, denn ich hatte mit das WAM eh schon auf meine Todo-Liste hier gesetzt.

Comments

Popular posts from this blog

UWPCore: A development acceleration framework for the Universal Windows Platform

How to setup an eGPU on Ubuntu for TensorFlow

Benchmarking Tensorflow Performance on eGPU