Shared Folder in VirtualBox einrichten

Beim Arbeiten mit einer virtuellen Maschine ist es oft erforderlich, Daten vom einen OS zum anderen zu kopieren. Bei VirtualBox geschieht dies mit Hilfe eines Shared Folders. Wie man einen solchen einrichtet, wird folgend beschreiben…

1. Installation der Gasterweiterungen

Als erstes muss man die Gasterweiterungen von VirtualBox installieren. Diese Option findet man unter Gerät > Gasterweiterungen installieren…

gasterweiterungen_inst

Anschließen erscheint ein virtuelles Image der Gasterweiterungen namens VBOXADDITIONS

gast_image

Beim öffnen dieser Image wird diese auch als Unix-Software erkannt und kann installiert werden

autorun

Bei der Installation sollte in der Regel kein Fehler passieren. Nach der Installation der Gasterweiterungen ist es nun zusätzlich möglich, die Auflösung der von Ubuntu höher als 800x600 zu stellen. Sie wird nun automatisch an die Fenstergröße angepasst.

2. Anlegen der Shared Folder

Nun wird es an der Zeit die Tausch-Ordner anzulegen. Als erstes legt man einen Ordner im Host-OS an (in meinem Fall C:\vmShared unter Windows 7) und fügt diesen in VirtualBox unter Geräte > Gemeinsame Ordner… hinzu.

shared

Als nächstes legt man sich einen Ordner im Gast-OS an. In meinem Fall ~/vmShared.

Zu guter letzte muss man diese beiden Ordner noch verbinden. Dies geschieht mit folgendem Befehl…

sudo mount -t vboxsf vmShared ~/vmShared

Jetzt kann man ganz einfach Daten von einem OS zum anderen hin- und herschieben.


3. Dauerhaftes mounten


Damit jetzt nicht bei jedem Neustart manuell gemountet werden muss, empfiehlt es sich mittels eines Skripts dies zu automatisieren. Dazu kann beispielsweise das Skript etc/rc.local verwendet werden. Der oben genannte mount-Befehl muss dazu einfach in die Datei geschrieben werden und schon erfolgt das mounten bei jedem Start der virtuellen Maschine automatisch.

Comments

Popular posts from this blog

UWPCore: A development acceleration framework for the Universal Windows Platform

How to setup an eGPU on Ubuntu for TensorFlow

Benchmarking Tensorflow Performance on eGPU