NHL: Boston Bruins vs. Detroit Red Wings

Gestern konnte ich mir endlich einen lang ersehnten Kindheitstraum erfüllen. Einmal ein NHL Eishockeyspiel Live im Stadion mitverfolgen. Rausgesucht hatte ich mir nach langem hin und her dann das gestrige Spiel der Boston Bruins gegen die Detroit Red Wings. Ein wahren Top-Spiel am zweiten Spieltag der Saison, denn beide Teams gehören zu den besten Mannschaften der Eastern Conference.

IMG_3187

Vor dem Spiel bin ich mit Stefan am Mittag nach Boston gefahren um dort Enis und Andi zu treffen, welche schon am Morgen nach Boston gereist sind. Dort sind wir dann kurz zusammen durch die Stadt gelaufen, wo ich mir noch einen Bruins-Schal als Souvenir und Fan-Material gekauft habe. Anschießend sind wir dann noch durch den Park geschlendert, bis ich dann in Richtung Stadion aufgebrochen bin.

Nach etwa 15 Minuten anstehen in einer gelb-schwarzen Menschenschlange hatte ich dann auch gleich schon meinen ersten FAIL, denn ich durfte meinen Rucksack nicht mit ins Stadion nehmen und im Stadion gab es auch keine Schließfächer. Darum musste ich nochmal aus dem Stadion flüchten um im naheliegende Friend Steet Hostel mein Rucksack zu bunkern. In diesem Hostel hatte ich nach Einreise meine ersten 4 Tage  in den USA verbracht und ich dachte mir, einem alten Gast wird man doch wohl einen kleinen Gefallen gewähren. Mein Gepäck dort zu verstauen war dann kein Problem, nur leider verlangte der nette Herr an der Rezeption dann plötzlich 20$ von mir. Da war ich dann erst mal etwas geschockt, denn ich wollte doch nur meinen Rucksack hier für zwei Stunden abstellen und nicht gleich noch ein Zimmer dazu buchen. Jedoch war das angeblich der offizielle Preis hier zum lagern von Gepäckstücken für nicht Hostel-Gäste. Nach etwas hin und her konnte ich das dann noch auf immer noch viel zu teure 15$ runterhandeln, worauf ich dann gezwungenermaßen eingehen musste, denn mein Spiel ging ja schließlich bald los. Im Stadion dann wieder und noch rechtzeitig angekommen ging es dann auf die Suche nach meinen Plätzen. Meine Karten waren für die vorderen Reihen des obersten Balkons, welche ich für 87$ im Internet ergattert habe. nach unzähligen Rolltreppen, bin ich dann endlich ganz oben im Stadion angekommen. Das Stadion ist übrigens wirklich so gebaut, wie ich mir ein typischen amerikanischen Stadion vorgestellt habe. Es gab einen Durchgang in jeder Etage rum um das Stadion, welches vollgestopft mit allen möglichen Fastfood ketten war. Man konnte hier wirklich alles kaufen.

Nachdem ich noch die letzten fünf Minuten der Aufwärmphase sehen konnte, ging es dann auch schon gleich mit dem Einlaufen der einzelnen Spieler los und der amerikanischen Nationalhymne, welche von einem bekannten Opernsänger vorgesungen wurde. Und dann startete auch schon das Spiel.

Während des Spiels war eine wirklich gute Stimmung im Stadion. Was mich auch noch erstaunt war, dass es gar nicht wirklich kalt war im Stadion. Ein Glück habe ich nicht extra meine Winterjacke mit eingepackt. nach einem 1:1 im ersten Drittel und einem 3:1 zweiten Drittel ist das Spiel schließlich mit 4:1 für die Boston Bruins ausgegangen. Das war damit der zweite Sieg für Boston im zweiten Spiel und die erste Niederlage für Detroit, welche beide Spiele zuvor souverän gewonnen hatten. Für mich hat sich das Spiel auf jeden Fall gelohnt und ich würde es jeder Zeit wieder tun. Davor würde ich mir jedoch erst mal ein Spiel in einer anderen Sportart anschauen. Vermutlich mal ein Spiel der Boston Celtics im NBA Basketball.

Für die Übernachtung hat für Stefan und mir dann Larissa vom MIT ihre beiden Couches im Wohnzimmer angeboten. In ihrem Wohnheim haben wir dann viele weitere MIT Studenten kennengelernt. War noch ganz witzig alles, nur leider waren Stefan und ich nach einer anstrengenden Woche und dem vielen rumgelaufen in Boston wirklich extrem Müde, so wir dann frühzeitig (ok das ist relativ, denn es war schon nach 4:00am) schlafen gegangen sind.

Am nächsten Morgen sind wir dann wieder sehr früh um 8:00am aufgestanden, da wir noch eine Whale-Watching-Tour am Boston Harbour im Atlantik geplant hatten. Durch strömenden Regen wir dann Richtung MIT Subway Station gelaufen und von dort dann zur Haltestelle Aquarium gefahren. Das Wetter war also alles andere als gut und ich hatte mal wieder keine wasserdichten Schuhe dabei. Am Schiff angekommen haben wir dann gleich eine nette, junge Flugbegleiterin aus Zürich kennengelernt, mit der wir dann die kompletten drei Stunden uns unterhalten haben. Da sie auch noch jede Menge Snacks dabei hatte, hatten wir es dann doch noch ganz gemütlich auf dem Schiff.

Wie auf einem der Bilder vielleicht unschwer zu erkennen, hatten wir dieses mal (beziehungsweise Stefan schon wieder) kein Glück, denn es gab keine Wale zu sehen. Jedoch sind damit unseres Tickets weiterhin gültig, womit wir es nochmal versuchen können, wenn es uns das nächste Mal wieder nach Boston locken sollte.

Comments

Popular posts from this blog

Benchmarking Tensorflow Performance on eGPU

How to setup an eGPU on Ubuntu for TensorFlow

Setup Dell C1660W printer in Ubuntu